Permanent-Filler

Bei permanenten Fillern handelt es sich um Kunststoffe, die eingebracht und in der Regel nicht mehr vom Körper abgebaut werden können und so für immer vor Ort bleiben.  Patienten fragen häufig nach diesen Implantaten, da der Gedankenahe liegt, sich so nur einmal einer Behandlung unterziehen zu müssen.
Heute werden diese Filler eher zurückhaltend und unter Vorbehalt eingesetzt, da sie den Nachteil haben, Entzündungs- und Abstoßungsreaktionen (z.B. Granulome, Vernarbungen) auch noch nach vielen Jahren zu verursachen. Diese Substanzen lassen sich später nicht immer vollständig entfernen.
Auf Wunsch wird in unserer Klinik Aquamid® angeboten, ein weicher,gut modellierbarer Filler, mit dem wir sehr gute Erfahrungen haben.

Dauer der Behandlung:

etwas 30 Minuten

Betäubungsart:

lokal mit einer Salbe

Ambulante Behandlung

Gesellschaftsfähig:

nach 2-3 Tagen

Indikation

  • Falten und Narben
  • Konturierung und Auffüllung von bestimmten Körperstellen (z. B. Lippenaufbau bei zu schmalen Lippen, Fältelung)
  • Tiefen Falten zwischen Nase und Mund
  • „Zornesfalten“

Behandlung

Nach dem Auftragen einer schmerzstillenden Hautcreme wird der Permanent-Filler in die gewünschten Bezirke mit einer sehr dünnen Nadel eingebracht. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei. Im Anschluss wird kurz zur Vermeidung von Blutungen und Schwellungen gekühlt.

Das eingebrachte Material ist nach der Behandlung noch nicht sofort mit seiner natürlichen Umgebung verwoben, so dass nach dem Eingriff die behandelten Stellen eine Zeitlang fixiert und wenig bewegt werden sollten.

pallua.de verwendet Cookies, um die Website ständig zu verbessern und unseren Kunden bestimmte Features zu bieten. Wenn Sie mehr über unsere Cookie-Richtlinien wissen wollen oder bestimmte Cookies deaktivieren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. Indem Sie auf 'OK' klicken, auf einen Link klicken oder auf andere Weise fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr lesen